Golf – ein einfaches Spiel mit komplexen Regeln

Wohl kaum ein Spiel wird über eine solch große Anlage hinweg gespielt, wie das Golfspiel. Mit einem Umfang von mehr als 800 Seiten decken die vom Royal & Ancient Golf Club of St Andrews veröffentlichten „Decisions“ eine Vielzahl der möglichen und eingetretenen Sonderfälle ab, die bei einem Sport, der sich über ein solch weitläufiges Gebiet erstreckt, eintreten können. Dieser Artikel soll nur die wesentlichsten Regeln des Golf umfassen. Ziel des Spiels ist es einen Ball mit einem Maximalgewicht von 45,93 Gramm und einem Durchmesser von mindestens 42,67 mm mit möglichst wenigen Golfschlägen von einer als Abschlag bezeichneten Fläche in ein 10,8 cm durchmessendes und in der Regel mehrere hundert Meter entferntes kreisrundes Loch zu spielen.

Das Spielfeld wird „Golfplatz“ genannt und umfasst 18 Spielbahnen mit einer Gesamtlänge von häufig mehr als 7.000 Metern Länge. Ist es nicht möglich, den Ball regelgerecht weiterzuspielen, beispielsweise wenn er in einem Teich versunken oder nicht mehr auffindbar ist, so werden meist Strafschläge hinzugerechnet und eine Wiederaufnahme entsprechend der Golfregeln begonnen. Die Summe der Golfschläge addiert mit den Strafschlägen nennt sich „Score“. Als „Par“ wird die Zahl von Schlägen, die ein sehr guter Spieler braucht, um den Ball vom Abschlag in ein Loch zu spielen. Für jede Spielbahn wird ein individuelles „Par“ definiert. Die professionelle Ausrüstung für den Golfsport besteht aus den richtigen Golfschlägern und Golfschuhen. Komfortable Übernachtungen bietet zum Beispiel ein Golfhotel. Auch im Allgäu gibt es ein solches Golfhotel. Hier bietet sich der Hanusel-Hof an. Infos zu diesem Golfhotel finden Sie auf dieser Webseite: hanusel-hof.de. Nicht nur das Golfspiel ist der Schwerpunkt des Hanusel-Hofs. Auch die Wellness-Angebote werden Sie begeistern. Und die Berge mit einer Höhe von 2500 Metern sind natürlich auch nicht weit. Sie befinden sich schließlich im Allgäu.

Schreibe einen Kommentar