Keramikheizungen für Wasserbetten

Mehrere Elemente aus Keramik erwärmen das Bett nach der Variante der kapazitiven Feldankuppelung. Diese Idee stammt aus der Elektrotechnik und bedeutet, dass die Keramikelemente über mehrere vorher festgelegte Flächen einwirken und so das Wasser erwärmen. Man kann auch sagen, dass zwischen zwei Hautträgern oder mehreren Trägern eine elektrische Spannung dafür sorgt, dass das Wasserbett erwärmt wird. Sensible Schläfer werden von dieser Form der Erwärmung begeistert sein, da kein störender Elektrosmog entsteht. So wacht man am nächsten Tag ausgeglichen und ausgeruht auf. Die jedoch bei Wasserbetten am häufigsten angewendete und von den Kunden gekaufte Heizung ist die Folienheizung. Eine Wärmfolie ist in die Matratze des Wasserbettes eingebaut wurden. Mithilfe dieser Folie wird das Wasser schließlich erwärmt und auf die gewünschte Temperatur gebracht. Während der Schlafenszeit wird diese Heizung dann zum Schutz des Schlafenden abgeschaltet. Menschen, die aufgrund einer Krankheit das Bett länger hüten müssen, sollten sich von einem Fachmann beraten lassen. Es gibt heutzutage verschiedene Heizungen für Wasserbetten, die sehr strahlungsarm sind und so auch häufig benutzt werden können. Bei der Vielzahl der möglichen Heizungen kann ein Gespräch mit einem Fachmann sehr hilfreich sein. Ein kompetenter Fachmann weiß, welche Heizung zu welchen Bedürfnissen am besten passt. Hinzukommt das die Heizungen sich preislich auch voneinander unterscheiden und somit bei den geplanten Ausgaben mit einkalkuliert werden sollten.

Schreibe einen Kommentar